Aktuelles

Wir freuen uns über zwei weitere neue Kunden aus der Automatisierungsbranche, die ab sofort pcn.cockpit bei sich einsetzen.


 

Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie hier.


 

Geschafft - am 10.7.2018 wurde in der pcn.global Datenbank die erste Million an betroffenen Bauteilen erreicht, die im smartPCN Format der COG Deutschland bzw. im VDMA 24903 Format vorliegen – ein Grund zum Feiern für  unser Team, das seit 2016 die Datenbank  mit Product Change Notifications (PCN) befüllt.

Das smartPCN Format, mit VDMA 24903 ein offizeller Standard, ist die bequeme, digitale und standardisierte Alternative zu den oft unübsichtlichen, unterschiedlichen und mühsam auszuwerteten PDF-Dateien, die man von Herstellern und Distributen bekommt – wenn man sie überhaupt bekommt.

Neben elektronischen Bauteilen werden mit smartPCN auch Änderungen und Abkündigungen von  Ersatzteilen aller Art, Material, Hilfsstoffe, Software oder sogar Service digital einheitlich kommuniziert.

Die meisten Änderungen und Abkündigungen werden heute per E-Mail als PDF-Datei versendet. Der Empfänger muss diese mühsam lesen, auswerten und vergleichen: sind Bauteile, Baugruppen oder Endprodukte des Unternehmens überhaupt davon betroffen? 

Jeder Herausgeber einer PCN verwendet heute eigene Formate und Begriffe. Kein PCN-Ersteller ist (Stand heute) an ein einheitliches Format und an einheitliche Begriffe gebunden.

In vielen Fällen ist nicht sichergestellt, dass der betroffenen Empfänger überhaupt die Mitteilung erhält. Der Einkauf stellt z.B. bei einer Nachbestellung fest, dass das Produkt nicht mehr lieferbar ist – oft ein großes, zeitintensives und letztendlich teures Problem.

Die D+D+M Daten und Dokumentationsmanagement hat darum 2016 begonnen, die PCN genannten Änderungs- und Abkündigungsmitteilungen von weltweit unterschiedlichsten Herstellern zu sammeln und im smartPCN Format zu speichern. Die pcn.global Datenbank enthält derzeit über 18.000 Datensätze mit über 1 Million zugeordneten Teilenummern von fast 400 Herstellern, die seit Anfang 2016 erfasst wurden.

Mit dem PCN-Managementsystem pcn.cockpit lassen sich diese täglich wachsenden  Teilenummern automatisiert mit den unternehmenseigenen Teilenummern abgleichen (MATCHING) – und dieses ohne die eigenen Teilenummern an Externe offenzulegen. So werden schnell und äußerst alle PCN gefunden, die zu den eigenen Bauteilen passen.

Anschliessend werden alle mit der PCN verbundenen Aktivitäten wie Analysen und/oder Maßnahmen einfach und bequem in einem zentralen, Intranet-basierten System bearbeitet.

Risiken und Kosten reduzieren – das erreichen Sie mit dem professionellen Obsoleszenzmanagement System pcn.cockpit und der Datenbank pcn.global, veranschaulicht im Video unter: www.pcn.global

D+D+M ist Business Partner der COG Deutschland e.V., dem einzigen Industrieverband im deutschsprachigen Raum, der sich mit allen Themen rund um Obsoleszenz befasst (www.cog-d.de).


 

Unser österreichischer Kunde ist Hersteller von elektronischen Steuerungen und startet ab April 2018 mit der digitalen PCN-Bearbeitung.


 

Am 2. Quartalsmeeting der COG am 12.6.2018 in Leimen, hält Herr Lindenau einen Vortrag über das Thema PCN (Product Change Notification) und wie diese zu 100% DIGITAL abgearbeitet werden können.

Lesen war gestern, heute heißt es automatisiertes Abgleichen, entscheiden und workflowgesteuert Arbeiten.


 

Das Thema Obsoleszenzmanagement (Produktabkündigungen und Produktänderungen) bekommt immer mehr Beachtung.

Die Firma DDM unterstützt und berät immer mehr Firmen, wie dieses täglich wachsende Thema strukturiert und digital gelöst werden kann.


 

Eine weitere international aufgestellte Firma entscheidet sich, pcn.cockpit© einzuführen.


 

Eine Firma kommt aus dem Hohenlohekreis, die andere aus dem Allgäuer Raum. Beide Firmen sind international aufgestellt und haben erkannt, dass neben Ihren bereits bestehenden Systemen pcn.cockpit® eine schnelle, sichere und DIGITALE PCN-Bearbeitung ermöglicht.

Die Einführungsphase wird im Januar 2018 starten.


 

Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) ist die unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung national und international. Als Partner von Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft trägt DIN maßgeblich dazu bei, Innovationen zur Marktreife zu begleiten und zu entwickeln und Zukunftsfelder zu erschließen. Nähere Informationen unter: www.din.de

 

 

 

am 22.11.2017 findet die COG expo 2017, die Hausmesse der COG (Component Obsolescence Group) im Congresszentrum in Frankenthal statt.

Anmeldung und nähere Informationen finden Sie hier.


 

auf dem 2. Anwenderforum der DESIGN & ELEKTRONIK und Markt & Technik: "Passive Bauelemente – Passive für Profis" am 27.06.2017

www.passive-anwenderforum.de/home.html


 

Dr. Wolfgang Heinbach (pcn.global) und Axel Wagner (Würth Elektronik eiSos) präsentierten Interessenten auf der electronica 2016 in München den von der COG-Arbeitsgruppe erarbeiteten smartPCN-Standard 2.0. Dies ist ein revolutionäres Tool, das eine drastische Reduzierung des manuellen Aufwandes im Umgang mit Product Change Notifications (PCNs) jeglicher Art garantiert. Das neue XML-basierte maschinenlesbare smartPCN-Kommunikationsformat ist so universell und flexibel aufgebaut, dass es ein weitgehend automatisiertes Handling von Änderungsmitteilungen über die gesamte Supply Chain hinweg ermöglicht.

Hier können Sie den Vortrag "Easy data interchange of product changes with smartPCN®" einsehen.


 

XML-basierter smartPCN-Standard vereinfacht das Handling von Änderungsmitteilungen

Radevormwald, den 10. August 2016 - Eine drastische Reduzierung des manuellen Aufwandes im Umgang mit Product Change Notifications (PCNs) jeglicher Art garantieren die von der Industrievereinigung Component Obsolescence Group (COG) Deutschland e.V. erarbeiteten smartPCN-Spezifikationen Release 2.0. Das neue XML-basierte maschinenlesbare smartPCN-Kommunikationsformat ist so universell und flexibel aufgebaut, dass es ein weitgehend automatisiertes Handling von Änderungsmitteilungen über die gesamte Supply Chain hinweg ermöglicht, angefangen  von der Einzelkomponenten-  bis in die Endanwendungsebene. Dabei spielt es prinzipiell keine Rolle, ob die PCNs elektronische, elektromechanische oder mechanische Bauteile, Softwarekomponenten oder Hilfsmittel betreffen. Die vielfältigen individuellen Anpassungsmöglichkeiten und den hohen Bedienkomfort der smartPCN Release 2.0 demonstriert ein ab sofort kostenlos zum Download bereit stehendersmartPCN-Viewer

Produzierende Unternehmen, die in ihren Geräten, Anlagen oder Fahrzeugen eine größere Anzahl unterschiedlicher elektronischer oder elektromechanischer Komponenten einsetzen, müssen damit leben, dass sie Jahr für Jahr je nach Art und Größe des Unternehmens mit einigen 100 bis etlichen tausend sogenannter Product Change Notifications (PCNs) überflutet werden, in denen Hersteller und deren Distributor über technische Änderungen an ihren Bauteilen, Abkündigungen etc. informieren. Erschwerend kommt hinzu, dass bislang die meisten Hersteller und Distributoren für diese Prozedur eigene unternehmensspezifische Vorlagen und Übertragungsmedien verwenden. Dies hat zur Folge, dass heutzutage in großen Fertigungsunternehmen oft mehrere Mitarbeiter ausschließlich mit der manuellen Auswertung von Änderungsdaten beschäftigt sind. 

Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, hat eine aus Mitarbeitern der BMK Group, Festo, TQ-Systems, Würth Elektronik eiSos und Zollner bestehende COG-Arbeitsgruppe seit 2009 in einer mehrjährigen Evaluierungsphase Inhalte von Produktänderungen und -abkündigungen elektronischer und elektromechanischer Komponenten systematisch gesammelt und analysiert. Parallel dazu wurden die Anforderung und Bedürfnisse von Kunden, Lieferanten und Herstellern unter die Lupe genommen. 

Die Ergebnisse der aufwendigen und sehr detaillierten Marktuntersuchung führten zur Entwicklung des sogenannten smartPCN-Formates, das als XML-basierter Kommunikationsstandard erstmals einen weitestgehend automatisierten Datenaustausch zwischen Herstellern, Lieferanten und Kunden ermöglicht. Die seit kurzem nun als Release 2.0 verfügbaren smartPCN-Spezifikationen erlauben eine einfache Kategorisierung der Inhalte, durch die sich beispielsweise sofort alle wesentlichen Kenndaten einer PCN erkennen lassen. Die Maschinenlesbarkeit und die Vermeidung von PCN-/EOL-Mehrfachbearbeitungen hat zudem eine drastische Reduzierung des manuellen Aufwands um bis zu 75 Prozent zur Folge. Sowohl die Erzeugung als auch die Darstellung der Informationen können einfach und flexibel an individuelle unternehmensspezifische Anforderungen angepasst werden. Dabei ist auch eine direkte Anbindung an ERP-Systeme möglich.

Voraussichtlich noch im Laufe des 3.Quartels dieses Jahres wird mit dem smartPCN-Manager die erste für COG-Mitglieder kostenlose Vollversion des revolutionären smartPCN-Softwaretools zur Verfügung stehen ein. Nichtmitglieder der COG können den smartPCN-Manager gegen eine Schutzgebühr von 50 Euro zzgl. 19 %MwSt. über den COG-Business-Partner D+D+M Daten- und Dokumentations-Management (www.pcn.global) beziehen, der unter anderem auch die Konvertierung von herkömmlichen PCNs in den smartPCN-Standard übernimmt. Bislang wurden unter der Marke pcn.global bereits über 3000 PCNs von weit über 200 Herstellern mit insgesamt über 150000 betroffenen Bauteilen in das smartPCN Format übertragen.

Ausführliche Informationen zum Thema smartPCN inklusive einem smartPCN-Erklärvideo finden Interessenten unter www.smartpcn.org.

COG (Component Obsolescence Group) Deutschland e.V.

Die COG (Component Obsolescence Group) Deutschland e.V. ist eine Vereinigung, die sich mit den Ursachen und den Folgen von Produktabkündigungen und ihren Auswirkungen auf die eigene Lieferfähigkeit auseinandersetzt. Sie entwickelt Ideen, Konzepte und Hilfsmittel zur vorausschauenden Vermeidung und dem effizienten Umgang mit einmal eingetretenen Produktabkündigungen. Dabei wird auf pragmatische „Best Practices“-Lösungen gesetzt, die aus dem intensiven Erfahrungsaustausch der Mitgliedsfirmen erwachsen. Ziel ist es, die durch Abkündigungen verursachten wirtschaftlichen Folgekosten zu minimieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.cog-d.de.

Ansprechpartner für redaktionelle Fragen: 

Sekretariat COG Deutschland e.V.
Feldstraße 35 A
D-42477 Radevormwald
Tel: +49 (2195) 672 823
Fax: +49 (2195) 6771 824
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

3W Media & Marketing Consulting
Werner W. Wiesmeier
Preisingerlohweg 2
D-85368 Moosburg/ Aich
Tel:  +49 (8761) 759203
Fax: +49 (8761) 759201 
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!